Frühjahrsübung VU eingeklemmte Person

Am 29. April 2017 hielten wir gemeinsam mit der FF Obenberg die jährliche Frühjahrsübung ab. Übungsannahme war ein Verkehrsunfall mit zwei eingeklemmten Personen und der PKW stand in Brand. Die beiden Feuerwehren wurden telefonisch alarmiert und mussten – vom Feuerwehrhaus aus – den Unfallort einsatzgetreu anfahren. Da das Fahrzeug brannte ging der erste Trupp mit schwerem Atemschutz vor. Ziel der Übung war es, das hydraulische Rettungsgerät auch unter erschwerten Umständen einzusetzen und die verletzten Personen zu retten. Nach dem Retten der Personen durfen unsere Nachbarfeuerwehrer von Obenberg auch den Umgang mit dem hydraulischen Rettungsgerät üben. Zusätzlich schulten wir die Hebekissen und das Stabfast.

Grundlehrgang Naarn

Heute fand im FF Haus Naarn der 2. Teil des Grundlehrganges statt. Nach der praktischen Ausbildung der Löschgruppe stellten sich 59 Kameraden der Abschlussprüfung. Von unserer Wehr nahm Jürgen Arndt teil und legte die Prüfung mit Vorzüglichem Erfolg ab. Herzliche Gratulation!

Erste Hilfe Auffrischungskurs

Unser FMD-Beauftragter (Feuerwehr medizinischer Dienst) organisierte am Samstag, den 18. März 2017, einen 8-stündige Erste Hilfe Auffrischungskurs. Insgesamt nahmen 27 Kameradinnen und Kameraden unserer Wehr teil. Wir bedanken uns recht herzlich bei der Silvia vom Roten Kreuz, die für unsere Feuerwehr die Auffrischungskurse immer sehr interessant gestaltet.

Atemschutzübung Landesfeuerwehrschule

Am 1. Februar reservierten sich die fünf Rieder Feuerwehren die Atemschutz-Übungsstrecke in der Landesfeuerwehrschule in Linz. Die Übungsteilnehmer mussten zuerst einen kleinen Leistungstest absolvieren und danach die Übungsstrecke bewältigen. Die Übungsstrecke teilt sich in drei Abschnitte dem „Käfig“ – ein Labyrinth aus Gitterstäben, einer Tanksimulation und aus einem Kanal der wieder zurück in den Leistungsraum führt. Ziel dieser Übung war es, sich truppweise im stockdunklem und aufgeheiztem Raum soweit wie möglich vorzurücken.

Wärmebildkameraschulung in Ried

Dräger UCF® 7000

Am Montag, den 16. Jänner, nahmen fünf Atemschutzträger unserer Feuerwehr bei der theoretischen Wärmebildkameraschlung in Ried/Riedmark teil.

Ein Mitarbeiter der Firma Dräger schulte den Atemschutzträgern der fünf Rieder Feuerwehren den richtigen Umgang mit der Wärmebildkamera „Dräger UCF 7000“.

Monatsübung Oktober 2016

Am 21. Oktober 2016 führten wir eine Monatsübung durch. Übungsannahme war der Brand eines landwirtschaftlichen Objektes mit 3 vermissten Personen, sowie die Rettung eines Atemschutzträgers. Unterstützung erhielten wir durch die Feuerwehr Wartberg/Aist mit Teleskopmastbühne und der Feuerwehr Obenberg mit zwei Atemschutztrupps. Der Atemschutztrupp rückte über die Leiter zum Innenangriff vor. Die Menschenrettung erfolgte über die TMB Wartberg. Anschließend fand eine Leistungsschau mit Schulung der TMB Wartberg statt.

Räumungsübung Volksschule Hochstraß

Am 5. Oktober 2016 führten wir die alljährliche Räumungsübung der Volksschule Hochstraß durch. Anschließend brachten wir den Schülern spielerisch den Umgang mit dem HD-Rohr und der Kübelspritze bei. Zum Schluss zeigten wir den Kindern und Lehrkräften den richtigen Umgang mit Feuerlöschern, indem wir einen Benzinbrand simulierten.

Lageführungsübung in Hartl

Am 4. Oktober 2016 führten die FF Obenberg und die FF Altaist-Hartl eine gemeinsam geplante Lageführungsübung durch. Dabei wurde die „Gruppe B“ des Abschnitts Mauthausen in zwei Gruppen unterteilt. Die eine Hälfte funkte mit der Einsatzleitung Obenberg auf Kanal 2 und die andere Hälfte funkte mit der Einsatzleitung Altaist-Hartl auf Kanal 3.

Zu Beginn dieser Übung hatten die Teilnehmer die Aufgabe sich – mithilfe einer per Funk durchgegebenen Koordinatenmeldung – zum Einsatz „Brand landwirtschaftliches Objekt“ zu begeben. Dort angekommen mussten sie die Lage erkunden, eine Lagemeldung an die Einsatzleitung durchgeben und eine Skizze des Übungseinsatzes auf der Taktikfolie festhalten. In weiterer Folge entwickelte sich die Lage und eine höhere Alarmstufe musste ausgelöst werden. Zum Abschluss gab es noch ein paar Rechenaufgaben für die Wasserversorgung am Einsatzort. Das Ziel dieser Funkübung war es, einen realistischen Einsatzablauf strategisch und korrekt durchzuarbeiten.

Nach der Übung trafen sich beide Gruppen im Feuerwehrhaus in Obenberg zur Nachbesprechung.